Machen wir das Beste draus: zu Hause bleiben in Zeiten von Corona

Das vielzitierte „es ist ernst, nehmen Sie es auch ernst“ der Bundeskanzlerin sollte sich jeder hinter die Ohren schreiben. Das Virus konfrontiert uns alle mit einer nie dagewesenen Situation. Einige von uns haben dadurch zweifellos große Sorgen, andere machen sich große Sorgen. Aber wir müssen alle diszipliniert sein, und zwar aus Nächstenliebe. Wir müssen gesund bleiben, und zwar möglichst lange. Und schließlich müssen wir munter bleiben, das ist gut für uns und andere.

Wir haben immer noch so viele Möglichkeiten außer Hausputz, Lesen oder Fernsehen – hier nur ein paar Anregungen. Weitere Ideen in den Kommentaren sind willkommen.

„Machen wir das Beste draus: zu Hause bleiben in Zeiten von Corona“ weiterlesen

Rückblick Ausstellung: Norman Seeff – The Look of Sound

In Zeiten, in denen Museen Pause machen, sollte man sich an Ausstellungen erfreuen, die man einst besucht hat. Darauf blickt man ja überhaupt viel zu selten zurück.

Eine besondere Ausstellung war für mich im vergangenen Jahr Norman Seeff – The Look of Sound im Museum für angewandte Kunst, Köln für mich.

„Rückblick Ausstellung: Norman Seeff – The Look of Sound“ weiterlesen

Roermond – unterschätztes Städtchen

Roermond. Eine hübsche kleine Stadt in den Niederlanden, die weitaus mehr zu bieten hat als das Designer Outlet, für das die meisten Besucher herkommen.

Meine neueste Zufallsbekanntschaft heißt Roermond. Eine hübsche kleine Stadt in den Niederlanden, die weitaus mehr zu bieten hat als das Designer Outlet, für das die meisten Besucher herkommen.

„Roermond – unterschätztes Städtchen“ weiterlesen

Völlig alltagsfern

Der Tagesspiegel berichtet heute über die Aussage der Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, Monika Herrmann sie traue sich nachts nicht in die Parks:

https://www.tagesspiegel.de/berlin/ist-mir-als-frau-zu-gefaehrlich-gruenen- politikerin-herrmann-traut-sich-nachts-nicht-in-berliner-parks/25008912.html

Ein offener Brief.

„Völlig alltagsfern“ weiterlesen

Lauschglück von Enno Bunger

Musik, die mein Herz zum Klingen bringt – Enno Bunger und sein Album Flüssiges Glück.

Seit Bosses “Weit weg” hat mir schon lange kein Lied mehr mein Herz so zum Klingen gebracht wie Enno Bungers Ponyhof. Gehört habe ich das Lied live, Bunger war zu Gast bei einer Autorenlesung, die ich vor Kurzem besucht habe. Grund genug für mich, da mal genauer nachzuhören.
„Lauschglück von Enno Bunger“ weiterlesen

Rad fahren mit Helm?

Warum nicht? Der Helm minimiert immerhin eines von vielen potenziellen Unfall-Risiken. 100% Schutz hat er nie versprochen.

Viel ist geschrieben worden und obwohl ich nicht begeistert war, habe ich mir irgendwann doch einen Helm angeschafft. Ich liebe Rad fahren in Berlin, aber im Werktagsverkehr gibt es viele rücksichtslose Radfahrer.

„Rad fahren mit Helm?“ weiterlesen

Liebe <3