Die Sache mit dem ersten Blick

Ich erwache aus einem Traum, in dem jemand meine Persönlichkeit bewertet, der mich nicht kennt.

Ich schrecke hoch.

Ich bin nicht traurig, über das, was gesagt wurde, obwohl es den Kern nicht trifft. 

Ich bin traurig über eine Notiz, die dieser Mensch, übrigens Elton John 🤣, sich zu meiner Persönlichkeit gemacht hat: Mausoleum. 

Er findet mich langweilig.

Während ich langsam wach werde, ein Gedanke:

Ich bin keine auf-den ersten-Blick-Person.

Auf den ersten Blick erschien ich anderen immer schon als arrogant, ernst, spießig.

Je älter ich werde, desto besser kann ich damit leben.

Die meisten, die einen zweiten Blick wagten, sind geblieben.

Den anderen habe auch ich keinen zweiten Blick geschenkt.