Völlig alltagsfern

Der Tagesspiegel berichtet heute über die Aussage der Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, Monika Herrmann sie traue sich nachts nicht in die Parks:

https://www.tagesspiegel.de/berlin/ist-mir-als-frau-zu-gefaehrlich-gruenen- politikerin-herrmann-traut-sich-nachts-nicht-in-berliner-parks/25008912.html

Ein offener Brief.

Guten Tag Frau Herrmann,

zum Einstieg muss ich leider mal kurz sarkastisch werden: In welcher Welt leben Sie eigentlich?

Sie werden heute in der Presse zitiert, dass Sie sich nachts nicht mehr in den Park trauen.

Ich wohne in einem gut situierten Teil Friedrichshains und muss Ihnen sagen: Ich traue mich seit ca zwei Jahren nicht mehr im Dunkeln allein vom Ostkreuz nach Stralau zu gehen. Das heißt aktuell: 20 Uhr.

Und dort ist kein Park, sondern ein Fußweg, der an einer Brache vorbeiführt, auf der sich ein illegales Camp befindet. Das Camp wurde bereits einmal geräumt, ist seitdem aber mühelos wieder auf ca die doppelte Größe angewachsen.

Ich unterstelle, dass es vielen Bewohnern hier so wie mir geht, denn der Fußweg war zuvor auch im Dunkeln bis ca 22 Uhr viel belebter und ist heute menschenleer.

Im Camp wohnen auch einige Obdachlose. Vielleicht schaffen sie erst einmal Unterkünfte für diese Menschen, bevor es kalt wird und Sie über die nächtliche Situation in Parks jammern.

Beste Grüße

Kim Auerswald